In der Zeit von 2001 bis 2016 stehen rd. 250.000 österreichische Klein- und Mittelbetriebe mit insgesamt rd. 440.000 Beschäftigten vor der Herausforderung, die Unternehmensübergabe bzw. -nachfolge erfolgreich zu meistern. Dies entspricht in etwa einem Viertel aller heimischen Unternehmen bzw. rund 17 % der Arbeitsplätze der gewerblichen Wirtschaft. Die Tatsache, dass mehr als 60 % der zur Übergabe anstehenden Betriebe weniger als fünf unselbstständig Beschäftigten einen Arbeitsplatz bieten, zeigt, dass hauptsächlich kleinere Unternehmen von der Nachfolgeproblematik betroffen sind.

Die Betriebsübergabe bietet eine Fülle von

  • zivilrechtlichen,
  • gesellschaftsrechtlichen,
  • mietrechtlichen,
  • gewerberechtlichen,
  • steuerrechtlichen,
  • arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen,
  • betriebsindividuellen,
  • wirtschaftlichen

und nicht zuletzt familiären Aspekten, die beachtet werden müssen.

In einem persönlichen Gespräch erheben wir gerne gemeinsam mit Ihnen, welche Kriterien in Ihrem speziellen Fall zu beachten sind und welches das günstigste Szenario das für Ihre Ziele ist.